Typo Berlin startet

 0 5

In Kürze startet im Berliner Haus der Kulturen der Welt die 17. Auflage der Designkonferenz „Typo Berlin“. Oberthema ist in diesem Jahr Nachhaltigkeit („Sustain“) – der Veranstalter erwartet rund 1.200 Besucher.

Heute startet im Berliner Haus der Kulturen der Welt die 17. Typo Berlin. Die dreitägige Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren zur größten europäischen Konferenz zu den Themen Design, Kultur, Gesellschaft entwickelt – „mit einem bisschen Kerning, wie wir es mit Augenzwinkern als Referenz an unsere typografischen Wurzeln formulieren“, erklärt Konferenzdirektor Jürgen Siebert. „Unter dem Motto ‚Sustain‘ widmen wir uns in diesem Jahr dem wertvollsten Rohstoff der Kreativbranche: der Idee. Sie ist eine unerschöpfliche Ressource, die sich sogar vermehrt, wenn man sie teilt“.

Thema Nachhaltigkeit

Drei Tage lang nehmen über 50 Kreativgrößen aus Design, Kunst und Medien und rund 1.200 Besucher aus aller Welt in Vorträgen, Ausstellungen und Workshops das derzeitige Zauberwort der Branche unter die Lupe und fragen kritisch nach: Schlägt sich sich das Streben nach Nachhaltigkeit in konkreten Designlösungen nieder? Oder ist diese nur ein Schlagwort der Agenturen und Unternehmen, das der Sehnsucht nach Werten Rechnung trägt?

Der erste Konferenztag startet mit kontrastreichen Präsentationen: Gestaltung trifft auf Inhalte, Tradition auf Moderne, Experiment auf Erfahrung. Eröffnungsredner ist Bernd Kolb. Die Zukunft erkennen, neue Herausforderungen meistern, Krisen bewältigen – in diesem Spannungsfeld wirkt Kolb seit mehreren Jahren. Einst als „Unternehmer des Jahres“ gefeiert, verließ der damalige Vorstand für Innovation bei der Deutschen Telekom 2007 den Konzern, um sich als Innovationsmanager und „Change Agent“ den wahren Herausforderungen unserer Zeit zu widmen. In dem von ihm gegründeten Club of Marrakesh versammelt er internationale Denker, Wissenschaftler, Politiker und Unternehmer, um mit ganzheitlichem Denken Innovationen zu entwickeln. Weitere Präsentationen in der großen „Typo Hall“ liefern u. a. die Londoner Designerin und Kuratorin Morag Myerscough, die Stuttgarter Typografin, Fotografin und Autorin Kirsten Dietz sowie der Zürcher Publizist Lars Müller.

Die Vorträge auf den drei weiteren Bühnen werden viele visuelle Facetten aus aller Welt nach Berlin bringen. So berichtet u.a. das finnische Paar Kaisa und Christopher Leka von ihrer Radtour durch Europa, das sie zu einem außergewöhnlichen Comic inspirierte. Das deutsch-holländische Designerduo Paula Raché und Aart van Bezooyen reiste gleich um die ganze Welt, um nachhaltige Design-Projekte aufzuspüren. „It’s Not Easy Being Green“ lautet ihr Fazit und der Titel ihres Projekts, das sie in Berlin vorstellen. Hanif Kureshi, Art Director für die Kreativschmiede Wieden+Kennedy im indischen Delhi, zeigt, wie er die Straßenmalerei, eine Jahrhunderte Jahre alte Tradition seiner Heimat, für die Zukunft bewahrt.

Am Abend des ersten Tages lädt die Typo ab 20 Uhr in das Orangelab am Ernst-Reuter-Platz zum Branchentreff, der Eintritt ist frei. Per Livestream zugeschaltet ist die „Microsoft-Innovate-Session“ im Stadtbad Oderberger Straße, Prenzlauer Berg. 40 kreative Meinungsmacher aus verschiedenen Branchen treffen hier aufeinander und setzen sich mit dem Thema „Design, Form und Funktion – Inspirationsquelle Metro-Style-Design“ auseinander.

Projekte und Personen

Am zweiten Tag präsentiert Typo auf der zweitgrößten Bühne, der „Show“, Projekte und Personen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Welt ein kleines bisschen zu verbessern. Dabei sind u.a. Béa Beste, Moritz Eckert und Frithjof Bergmann. Inspiriert von innovativen internationalen Bildungsansätzen vereint die Berlinerin Béa Beste mit PlayDucation Lern- und Spielwelten. Moritz Eckert gründete nach seiner Zeit als Texter bei Jung von Matt das Portal betterplace.org. Der Österreichische Philosoph Frithjof Bergmann forscht seit den 1970ern in den USA über Gegenmodelle zum Kapitalismus. Er berät Regierungen, Firmen, Gewerkschaften, Kommunen, aber auch Jugendliche und Obdachlose in Fragen der Zukunft der Arbeit und der Innovationsfreudigkeit.

In der „Typo Hall“ referiert die deutsche Werbe-Legende Michael Schirner über Werbung und Kunst und seine Prinzipien der Reduktion von Bild und Text. Nat Hunter vom Londoner Designbüro Airside berichtet über ihr aktuelles, sehr ehrgeiziges Projekt, das sich dem Redesign von Design, Müllrecycling und die herstellende Industrie widmet. Petz Scholtus, Ökodesignerin aus Barcelona und Bloggerin für TreeHugger, spricht über „Gutes Design“ (meint ökologisches Design). Und der Schweizer Ruedi Baur räsoniert über typographische Nachhaltigkeit.

Design-Stars

Am Samstag, dem dritten Konferenztag, stehen in der Hall gleich mehrere Design-Stars auf dem Podium, darunter die New Yorker Illustratorin Jessica Hische, die u.a. von ihrer Zusammenarbeit mit dem legendären Regisseur Wes Anderson für den diesjährigen Cannes-Eröffnungsfilm Moonrise Kingdom berichten wird, Xbox Creative Director Jeff Faulkner sowie Stefan Kiefer, der als Ressortleiter beim „Spiegel“ für die Titelseiten verantwortlich ist. Die Typografie-Freunde kommen in der Show auf ihre Kosten, Schwerpunkt sind nicht-lateinische Schriftsprachen. Die deutsche Kommunikationsdesignerin Susanne Zippel lebte viele Jahre in Asien. Anhand eines einzigen chinesischen Schriftzeichens erklärt sie auf der Typo, wie die chinesische Schriftsprache „tickt“. Die libanesische Schriftgestalterin Nadine Chahine berichtet über die Herausforderung, die Identität einer Schrift in verschiedenen Kulturkreisen zu bewahren. Den Abschluss der Konferenz bildet am Samstagabend die traditionelle „Typonight“, die dieses Jahr im Asphalt-Klub am Gendarmenmarkt in Mitte stattfindet (freier Eintritt für akkreditierte Typo-Besucher).

Übertragung und Restkarten

Zwei ausgewählte Präsentationen pro Konferenztag werden diekt auf der Konferenz-Website unter typotalks.com/video sowie dem „Typo-Talks-Channel“ von Arte Creative übertragen: Donnerstag, 16 Uhr: Daniel van der Velden, 20 Uhr: Lars Müller; Freitag, 16 Uhr: Nat Hunter, 20 Uhr: Matthew Butterick; Samstag, 11 Uhr: Lupi Asensio, Martin Lorenz (TwoPoints.net), 19 Uhr: Jessica Hische.

Für die Typo Berlin 2012 sind noch wenige Restkarten am Ticketschalter im Haus der Kulturen der Welt, für die Abschluss-Party „Typonight“ Restkarten an der Abendkasse im Asphalt-Klub erhältlich.

Archiv |