ADC und GWA teilen das Fell

 0 5

ADC und GWA wollen künftig zeitgleich jeweils spezialisierte Agentur-Ranglisten vorlegen: das „ADC-Kreativranking“ und das „GWA-Effektivitätsranking“. In diesem Jahr werden beide von Jung von Matt angeführt.

Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. und der GWA (Gesamtverband Kommunikationsagenturen) reagieren mit einer gemeinsamen Initiative auf die jüngsten Diskussionen um Kreativ-Ranglisten. Die beiden Verbände wollen sich künftig mit einem „Kreativ“- bzw. einem „Effektivitätsranking“ auf ihre jeweiligen Kernbereiche beschränken.

Kreativ oder effektiv

Das „ADC-Kreativranking“ berücksichtigt mit den Cannes Lions, dem LIAA, der One Show, dem D&AD und dem ADC Deutschland die fünf renommiertesten internationalen und nationalen Wettbewerbe. Wettbewerbe, die, so der ADC in einer Mitteilung, höchsten Kreativ-Standards verpflichtet sind und jeweils die gesamte Breite moderner Kommunikation abbilden.

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen will parallel ein „Effektivitätsranking“ erstellen, das die Agenturen nach ihren Erfolgen bei den wichtigsten nationalen und internationalen Effektivitäts-Wettbewerben sortiert. In dieser Auflistung kommen neben dem GWA-Effie auch der Euro- und Global Effie, die Cannes Creative Effectiveness Awards und die AME Awards des New York Festivals zum tragen.

Jung von Matt zweimal vorn

In der ersten Kreativ-Rangliste des ADC besetzt Ende des Jahres 2012 die Agentur Jung von Matt den Spitzenplatz mit 2.260 Punkten, gefolgt von Serviceplan mit 2.120 Punkten. Heimat, die beim ADC-Wettbewerb 2012 mit vielen Einreichungen erfolgreich waren, kommt mit 1.560 Punkten auf den dritten Rang. Jung von Matt belegt auch in der GWA-Liste die führende Position. Hier sind Thjnk, Grey und Serviceplan auf den Positionen zwei bis vier platziert.

Beide Ranglisten werden gemeinsam publiziert, mehrmals im Jahr aktualisiert und sind permanent auf adc.de und gwa.de abrufbar.

Archiv |