RSS

RSS-Anwendung „NetNewsWire“

Über RSS

RSS steht für „wirklich einfache Verteilung“ von Inhalten („Real Simple Syndication“) – und einfach ist es wirklich. Alle Informationen aus dasauge, seien es Nachrichten, Profile, Jobs oder Forenbeiträge, werden hierzu in einem speziellen Format aufbereitet, das für verschiedene Anwendungen abonniert werden kann. So können bestimmte E-Mail-Programme die aktuellsten Einträge wie in einem Post-Eingangsordner anzeigen oder Internet-Browser sie als ständig aktualisierte „dynamische Lesezeichen“ behandeln. Zudem gibt es verschiedene, spezielle RSS-Leseprogramme und auch die Übernahme der Überschriften auf andere Webseiten ist möglich. Viele messen dem RSS-Format gar das Potenzial bei, den guten alten Newsletter abzulösen.

RSS-Abos bei dasauge

Bei dasauge gibt es unendlich viele RSS-Abonnements. Das „RSS“-Symbol, das sich bei jeder Aktuell-, Profil-, Job- und Forenseite in der Adresszeile deines Browsers befindet, liefert nämlich immer das Abo zu der gerade abgefragten Seite – und das gilt auch für Suchabfragen! Du kannst dir so also im Anschluss an eine bestimmte Suche dein maßgeschneidertes RSS-Abo erstellen, zum Beispiel mit den neuesten Stellenangeboten rund um deinen Wohnort.

Standard-Einspeisungen bei dasauge

Dies sind die wichtigsten verfügbaren RSS-Einspeisungen von dasauge. Über weitere – auch individuelle – RSS-Abos erfährst du im nächsten Absatz.

Aktuellhttp://www.dasauge.de/aktuell/?rss
Blogschauhttp://www.dasauge.de/blogschau/?rss
Profilehttp://www.dasauge.de/profile/?rss
Portfolioshttp://www.dasauge.de/portfolios/?rss
Jobshttp://www.dasauge.de/jobs/?rss
Ateliershttp://www.dasauge.de/ateliers/?rss
Forenhttp://www.dasauge.de/forum/?rss
Ressourcenhttp://www.dasauge.de/ressourcen/?rss

Abonnieren einer RSS-Einspeisung

Für ein RSS-Abonnement ohne spezielle Einschränkungen wählst du oben einen Standard-Feed aus oder klickst du dich einfach zu der Seite durch, die dich besonders interessiert. Für ein „maßgeschneidertes“ Abo startest du am besten eine Suche in dem entsprechenden Bereich, machst deine Angaben und klickst auf „Finden“.

Auf der jeweiligen Ergebnisseite findest du in der Adresszeile deines Browsers ein „RSS“-Symbol. Wenn du dieses anklickst, wird die RSS-Einspeisung entweder direkt vom Browser angezeigt oder an einen Nachrichten-Aggregator (s. u.) übergeben und abonniert - oft kannst du diese Optionen auch wählen oder in den Browser-Einstellungen vorgeben. Falls dir stattdessen ein XML-Quelltext oder ein Dialog zum Datei-Speichern angeboten wird, verwendest du einen veralteten Browser, der noch nichts mit RSS anfangen kann. In diesem Falle solltest du ihn aktualisieren.

Nachrichtenaggregatoren

Für die komfortable Absicht von RSS-Abos verschiedener Quellen bieten sich auch hierauf spezialisierte Programme, sogenannte Nachrichtenaggregatoren oder Newsreader an. Die Verwendung eines Aggregators empfielt sich, wie der Name nahelegt, wenn man häufig auf verschiedene Quellen zugreift und diese im Überblick behalten will. Nachrichtenaggregatoren gibt es mit unterschiedlichem Funktionsumfang für alle Plattformen. Die Abbildung zeigt das Programm „NetNewsWire“ für Mac OS X.

Um eine RSS-Einspeisung (auch als „Feed“ bezeichnet) in einem Nachrichtenaggregator zu abonnieren, wähle hierzu die Option „Neu“ und füge die wie oben beschrieben kopierte Adresse durch Einsetzen (Apfel- bzw. Strg-V) in das Adressfeld ein. Die Bedienung und die genauen Bezeichnungen unterscheiden sich zwischen den Programmen, aber das Prinzip ist immer dasselbe.

Hier eine Auswahl von Nachrichtenaggregatoren für verschiedene Plattformen: Teilweise sind sie kostenpflichtig, lassen sich dann jedoch eine Zeit lang kostenfrei ausprobieren:


Mac OS X:

Windows:

Linux:

Web-Aggregatoren

Völlig plattformunabhängig und auch vom Internetcafé aus im Zugriff sind Web-Aggregatoren, die einfach im Browser laufen. Hier gibt es zum Beispiel:

RSS-fähige E-Mail-Programme

Zur Anzeige von RSS-Abonnements kommen auch entsprechend ausgestattete E-Mailprogramme oder Erweiterungen in Frage:

RSS auf deiner Website

Du kannst auch deine Website um einen immer aktuellen, mit RSS gespeisten Bereich aus dasauge aufwerten – und das kostenlos! Da das RSS-Format standardisiert und XML-basiert ist, dürfte dies für einen Programmierer kein Problem sein. Es gibt hier auch fertige Lösungen wie z. B. magpieRSS für PHP. Natürlich gelten für eine solche Integration ein paar Spielregeln:

1. Es muss für den Nutzer klar erkennbar sein, dass die verwendeten Inhalte aus dasauge stammen. Hierzu muss das in der Einspeisung referenzierte Logo oder zumindest ein textlicher Quellenhinweis auf dasauge verwendet werden.

2. Die mitgelieferten URLs müssen unverändert als Links verwendet werden und müssen entweder im gesamten Fenster oder einem neuen Fenster öffnen.

3. Die Caching-Mechanismen des HTTP-Protokolls (bedingte Anfragen nach Änderungsdatum und Etag) müssen unterstützt werden und es darf auch sonst keine überflüssige Last erzeugt werden.

4. Die übernommenen Inhalte dürfen nicht archiviert werden.

5. dasauge kann die Nutzungsgenehmigung für einzelne oder alle Websites jederzeit einschränken oder zurückziehen.

6. Ansonsten gelten unsere Nutzungsbedingungen natürlich auch für die RSS-Ausgabe.